< MULTITAST – 25 % weniger Schmutz im Futter
19.03.2015

Flächenreiniger: Neue T-Racer-Reihe von Kärcher


Flächenreiniger sind ein nützliches Zubehör für Hochdruckreiniger: Sie sorgen für die schnelle und gleichmäßige Reinigung von Terrasse, Einfahrt, Weg oder Fassade und halten dabei Spritzwasser sicher zurück. Kärcher hat sein Angebot in dieser Produktgattung nun überarbeitet und ergänzt. Die vierteilige Zubehörreihe umfasst die T-Racer T 550, T 450, T 350 und T 150.

Der T 550 wurde völlig neu konstruiert: Mit ihm kann erstmals Reinigungsmittel ausgebracht werden – und das sogar mit Hochdruck. Am Flächenreiniger kann stufenlos eingestellt werden, wie viel Konzentrat verwendet wird.

Der T 550 und der T 450 sind schon optisch auffällig: Ihre Hauben laufen vorne spitz zu. Dort sitzt eine zusätzliche Hochdruckdüse für die Reinigung in Ecken oder entlang von Stufen und Wänden. Mit einem bequem zu erreichenden Fußschalter kann zwischen Flächen- oder Kantenreinigung umgeschaltet werden. Sogar die Reinigung von Kiesflächen ist möglich, ein Schutzgitter verhindert das Aufwerfen der Steine.

Wie die beiden größeren Modelle eignet sich auch der T 350 zur Reinigung vertikaler Flächen. Dazu wird das Zubehör ohne Verlängerungsrohr auf die Pistole gesteckt und ohne großen Kraftaufwand am Handgriff gehalten. Das Garagentor zum Beispiel wird so wieder sauber. Bei den Modellen T 550, T 450 und T 350 lässt sich der Arbeitsdruck einfach anpassen, so können empfindliche Oberflächen schonen gereinigt werden.

Für die schnelle Reinigung von kleineren Flächen eignet sich der T 150. Ganz gleich ob Garagenboden oder Einfahrt: Stein- und Betonflächen reinigt der kompakte T-Racer schnell und spritzwasserfrei. Das praktische Zubehör liegt dem Einstiegshochdruckreiniger K 2 in der Home-Variante bei.

Und so funktionieren Flächenreiniger:
Ein Rotor mit zwei Hochdruckdüsen sorgt unter der Spritzschutzhaube für einen großflächigen Schmutzabtrag. Der Wasserdruck erzeugt Auftrieb und lässt den T-Racer wenige Millimeter über dem Boden schweben. Ähnlich wie ein Luftkissenboot gleitet er deshalb auch über unebene Oberflächen. Im Vergleich zur Arbeit mit einem herkömmlichen Strahlrohr lässt sich mit dem Zubehör doppelt so schnell arbeiten. Das spart nicht nur Zeit, sondern auch Wasser.