< Kärcher stellt neuen Flächenreiniger T 7 Plus T-Racer vor
21.02.2020

KÄCHER WBS 3: Reinigungsspritze mit Rotationsstrahl vorgestellt


Reinigungszeit halbiert

Kärcher stellt mit der WBS 3 die erste Reinigungsspritze mit einem batteriebetriebenen Rotationsstrahl vor, mit dem sich die Reinigungszeit gegenüber handelsüblichen Modellen bis um die Hälfte reduziert. Sie kommt überall dort zum Einsatz, wo bisher mit dem Gartenschlauch gereinigt wurde, und ist damit sehr gut für die schnelle Zwischenreinigung von Gartenmöbeln, Pflanzkübeln und Gartenwerkzeugen geeignet. Aber auch bei der Fahrradwäsche oder der Reinigung der Mülltonnen leistet die WBS 3 gute Dienste.

Die Inbetriebnahme ist denkbar simpel, die Reinigungsspritze wird einfach auf den Gartenschlauch gesteckt und ist mit allen gängigen Schlauchkupplungen kompatibel. Die WBS 3 verfügt über eine Metalldüse und erzeugt dadurch einen äußerst präzisen Punktstrahl, der eine gezielte Reinigung ermöglicht. Drückt man den zweistufigen Hebel ganz durch, wechselt sie auf den  Rotationsstrahl für die Reinigung von Flächen. Der Wasserdruck wird vom Druck der Gartenleitung bestimmt, doch mit einer Rotation von bis zu 1100 Umdrehungen pro Minute reinigt die WBS 3 deutlich effizienter als bisherige Reinigungsspritzen.

Die notwendige Energie bezieht die Reinigungsspritze aus zwei mitgelieferten 1.5V AA Batterien, alternativ können auch wiederaufladbare Akkus verwendet werden. Die Laufzeit beträgt  eine Stunde. Da in der Regel mit kurzen Sprühstößen gearbeitet wird, fällt die tatsächliche Einsatzzeit deutlich länger aus. Der Punktstrahl verbraucht keine Energie und funktioniert auch dann noch, wenn die Batterien leer sind.

Quelle: KÄRCHER